Zum Inhalt
zur ICT Berufsbildung Startseite
Schliessen

Fragen zur ICT-Berufsbildung?

FAQ
Telefon +41 58 360 55 50
ICT-Berufsbildung Schweiz
Waisenhausplatz 14
3011 Bern
Contact & Options +
Gebäudeinformatiker/in EFZ

Gebäude­informatiker/in EFZ.

Vernetzung
Kundenkontakt
Installationen
Informatik

Du interessierst dich für Technik, Informatik und die Zukunft? Als Gebäudeinformatiker/in verwandelst du Häuser in Smart Homes und digitalisierst ganze Gebäudekomplexe. Oder du ermöglichst Menschen, ihr Haus von der Küche über das Heimkino bis zur Sicherheitsanlage mit dem Smartphone zu bedienen. Du kannst dich in drei Fachrichtungen spezialisieren: Gebäudeautomation, Kommunikation und Multimedia oder Planung.

Gebäude­informatiker/in EFZ.

Mehr Zukunft geht nicht.
play
«Ich interessiere mich für Gebäude und Computer und arbeite auch gerne mit anderen Leuten zusammen.» Lea de Boer
Lea de Boer
Lernende Gebäudeinformatiker/in EFZ
Zum Interview

Fachrichtungen.

Du möchtest Gebäude zum Leben erwecken, indem du Infrastrukturen vernetzt und für die Sicherheit der Systeme sorgen? Dann wählst du die Fachrichtung Gebäudeautomation.


Du willst das kino-mässige Entertainment sowie Kommunikationssysteme zu deinem Arbeitsalltag machen? Dann ist die Fachrichtung Kommunikation und Multimedia das richtige für dich.


Du willst für perfekte Visualisierungen und die minutiöse Planung komplexer Systeme sorgen und als Koordinator/in an den Schnittstellen wirken? Dann spezialisierst du dich in der Fachrichtung Planung.

Aufgaben.

  • Du arbeitest an der Schnittstelle von Gebäudetechnik, Elektroinstallation und Informatik und sorgst für die nahtlose Vernetzung von Infrastrukturen und Gebäuden.
  • Du planst Datennetze und Netzwerke und stehst in ständigem Kontakt mit der Kundschaft und den anderen Fachrichtungen.
  • Du setzt Gebäudeautomations- oder Kommunikations- und Multimediasysteme direkt in den Gebäuden deiner Kundschaft um.
  • Wenn du deine Systeme in Betrieb nimmst, prüfst du, ob alles funktioniert und sorgst dafür, dass alle Datenschutzvorgaben eingehalten sind.

Anforderungen.

  • Interesse an Elektronik, Technik und Informatik
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • logisches Denken
  • technisches Verständnis
  • eigenverantwortliche Arbeitsweise

Ausbildung.

Die Lehre als Gebäudeinformatiker/in EFZ dauert in der Regel vier Jahre.

 
In den meisten Fällen schliesst du einen Lehrvertrag mit einem Betrieb ab und arbeitest dort vier Jahre. Der Betrieb ist verpflichtet, dich auszubilden. Bei der Fachrichtung Planung absolvierst du im 2. und 3. Lehrjahr je ein 3-monatiges Praktikum in den anderen beiden Fachrichtungen. Neben der Arbeit im Betrieb besuchst du während der Ausbildung an ein bis zwei Tagen pro Woche die Berufsfachschule. Bei sehr guten schulischen Leistungen kannst du parallel die Berufsmaturität absolvieren. Diese ermöglicht dir den prüfungsfreien Eintritt in die Fachhochschule.


Weitere Infos:

www.elektriker.ch/gebaeudeinformatiker

ICT-Bildungs­landschaft.

öffnen
Hinweis: Das Dokument wird Ihnen per Mail zugeschickt.

Wie weiter nach der ICT-Lehre?

Als Gebäudeinformatiker/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis stehen dir überdurchschnittlich viele Wege offen. ICT-Kompetenzen werden in Zukunft immer wichtiger. Zudem eröffnen sich dir vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten.


Weiterbildungen

Tertiärstufe

Höhere Berufsbildung

Eidg. Diplom (ED)
Höhere Fachschule (HF)

Hochschulstufe

Bachelor, Master (BSc, MSc)
Bachelor, Master (BSc, MSc)
Passerelle Berufspraktikum

Sekundarstufe 2

Berufliche Grundbildung

Eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ)
2-3-jährige Grundbildung für Pers. mit gym. Matura oder Erwachsene

Allgemeinbildende Schulen

Maturität
Fachmaturität

Obligatorische Schulzeit