Zum Inhalt
zur ICT Berufsbildung Startseite
Schliessen

Betriebsferien: Die Geschäftsstelle bleibt vom 19. Dezember 2022 bis 6. Januar 2023 geschlossen.


Fragen zur ICT-Berufsbildung?

FAQ
Telefon +41 58 360 55 50
ICT-Berufsbildung Schweiz
Waisenhausplatz 14
3011 Bern
Contact & Options +

Top-Ausbildungsbetriebe und ICT-Fachkräfte ausgezeichnet

28. Oktober 22

An der gestrigen ICT Award Night 2022 im Berner Bierhübeli wurden Baumer Electric, Emmi und Swisscom mit dem ICT Education & Training Award 2022 ausgezeichnet und damit für ihr Engagement in der Ausbildung des ICT-Berufsnachwuchses gewürdigt. Julien Aeby von CISEL Informatique SA erhielt den Special Prize als bester ICT-Berufsbildner 2022. Über 300 Gäste feierten zudem die Bestleistungen von Lernenden und Absolvent/innen der höheren Berufsbildung.


An der ICT Award Night würdigte der nationale Verband ICT-Berufsbildung Schweiz besondere Leistungen, welche im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) von Ausbildungsbetrieben und Fachkräften auf allen Bildungsstufen erbracht werden. Der Berner Knackeboul sorgte als Moderator und Performer für einen kurzweiligen Abend. In seinen kreativen Einlagen richtete er das Spotlight auf die 164 Diplomand/innen, die im Mai erfolgreich einen eidgenössischen Fachausweis oder ein Diplom in der ICT erworben haben.


Award für Leuchttürme in der ICT-Berufsbildung

Der ICT Education & Training Award wurde in drei Kategorien an Organisationen verliehen, welche sich überdurchschnittlich in der Ausbildung von ICT-Lernenden engagieren. Überdies wurde basierend auf Auskünften von Lernenden der oder die beste ICT-Berufsbildner/in gekürt. Eine unabhängige sechsköpfige Jury beurteilte die Bewerbungen und ernannte pro Kategorie einen Gewinner:


Kategorie «1-20 ICT-Mitarbeitende»: Baumer Electric AG

Baumer Electric bildet bei 16 ICT-Mitarbeitenden in der Schweiz 8 Lernende aus, was eine ICT-Lehrstellenquote von 50 Prozent ergibt. «Dies zeigt den hohen Stellenwert, den die Berufsbildung und Sicherung des ICT-Nachwuchses im Unternehmen einnimmt», hebt Jury-Präsident Werner Scherrer hervor. In der betriebseigenen Lehrwerkstatt des Sensorherstellers verwalten die Lernenden die IT-Infrastruktur selbständig. Ebenfalls von der Jury in dieser Kategorie nominiert waren Avarel Studios und RMD Informatik.


Kategorie «21-100 ICT-Mitarbeitende»: Emmi Schweiz AG

Emmi Schweiz erhöhte die Lehrstellenquote in den letzten Jahren auf über 12 Prozent und bildet sowohl Informatiker/innen als auch Mediamatiker/innen und ICT-Fachleute aus. Dabei bietet Emmi vier verschiedene Ausbildungsmodelle an und wird damit den diversen Bedürfnissen im Lehrstellenmarkt gerecht. «Die breite Palette an Modellen und Massnahmen zur Gewinnung von Nachwuchsfachkräften ist sehr bemerkenswert», so Jury-Mitglied Patrick Aebi. Unter den Top 3 waren in dieser Kategorie auch Ivoclar Vivadent und Netree.


Kategorie «über 100 ICT-Mitarbeitende»: Swisscom AG

Über 450 ICT-Lernende absolvieren bei Swisscom ihre Ausbildung. Davon 16 in einem ganz neuen Pilotprojekt. «Das innovative Ausbildungsmodell Lernvolution überzeugt durch den hohen Grad an Flexibilisierung und Kollaboration zwischen den Lernorten», so Jury-Mitglied Moira Barbuti. Die Lernenden stellen ihren Ausbildungsweg mit ihrem Kompetenzcoach der Berufsfachschule und ihrer Lernbegleitung von Swisscom selbst zusammen. Nominiert waren in dieser Kategorie auch BRACK.CH und Stadt Zürich Organisation und Informatik (OIZ).


Special Prize «Beste/r ICT-Berufsbildner/in»: Julien Aeby, CISEL Informatique SA

«Ob Lernende zu Extraleistungen fähig sind und fit für den Arbeitsmarkt werden, hat enorm viel mit der Betreuung durch die Berufsbildenden zu tun», betont Jury-Mitglied Giancarlo Palmisani. Aus den zahlreichen Meldungen von Lernenden hat die Jury Julien Aeby von CISEL Informatique zum besten ICT-Berufsbildner 2022 gewählt. «Julien vertraut uns Aufgaben an, die für unseren beruflichen Werdegang einen Mehrwert darstellen und den Kontakt zur Kundschaft erlauben. (…) Er sorgt dafür, dass wir in die Organisation integriert werden und vom Austausch mit Mitarbeitenden profitieren können», schreibt ein Lernender. Ebenfalls für den Preis nominiert waren Tania Prader, Lernbegleiterin bei Swisscom, und Marco Stuber, Leiter Berufsbildung bei Opacc.


Hervorragende Leistungen von ICT-Professionals

Der ICT Professional Award für den besten eidgenössischen Fachausweis verdiente sich David Schuler, der die Berufsprüfung zum ICT-System- und Netzwerktechniker mit der herausragenden Gesamtnote von 5.9 abschloss. Moreno Ivan Paganessi schloss mit der Note 5.5 als Jahrgansbester die höhere Fachprüfung zum ICT-Manager mit eidgenössischem Diplom ab und wurde für diese Leistung mit dem ICT Senior Professional Award ausgezeichnet. Der ICT Young Professional Award für die beste Berufsmeisterschaft ging an den Lernenden Informatiker Lars Peder aus dem Kanton Graubünden. Der Schweizermeister in der Disziplin Web Technologies erzielte an den ICTskills2022 über alle fünf ICT-Disziplinen mit 98.25 von 100 Punkten das beste Resultat.


Informatiker auf Weltniveau

Für ihre ausgezeichneten Leistungen an den WorldSkills 2022 in Goyang (KOR) wurden die drei Informatiker EFZ Sven Gerber (Rang 4 in IT Network Systems Administration), Thomas Gassmann (Rang 6 in IT Software Solutions for Business) und Tom Diggelmann (Rang 7 in Web Technologies) geehrt. Die ICT Award Night wurde durch die grosszügige Unterstützung der Hauptsponsoren SIW und Trend Micro sowie zahlreiche weitere Sponsoren ermöglicht. Das Flying Dinner wurde von der Fachhochschule Graubünden und UBS präsentiert.


Fotos

Videoportraits der Nominierten

Weitere News

Logo ICT Awards 2021
10. November 21

ICT-Nachwuchsförderer ausgezeichnet

ICT-Berufsbildung Schweiz hat heute anlässlich des Schweizer Digitaltags den ICT Education & Training Award 2021 verliehen.
Details