WorldSkills2017
Schweizer Informatik-Lernende sind Weltspitze: Zweimal Gold an der Weltmeisterschaft in Abu Dhabi

20.10.2017 News Medienmitteilungen

Bern, 20. Oktober 2017 – An den Berufsweltmeisterschaften 2017 in Abu Dhabi haben gleich zwei Informatiker Gold geholt. In der Kategorie «IT Software Lösungen für Unternehmen» behauptete sich Manuel Allenspach aus Gossau (SG) gegen die starke internationale Konkurrenz und holte den Weltmeistertitel. Emil von Wattenwyl aus Kehrsatz (BE) erarbeitet sich in der Kategorie «Webdesign und Development» die Goldmedaille. Die ausserordentlichen Leistungen belegen die hohe Qualität der Schweizer ICT-Berufsbildung im internationalen Vergleich.

Emil von Wattenwyl und Manuel Allenspach holen Gold


Vom 15. bis 19. Oktober kämpften 1'251 junge Berufsleute aus 58 Ländern in 51 Disziplinen an den Weltmeisterschaften in Abu Dhabi um einen Weltmeistertitel. Die Schweizer Delegation gewinnt insgesamt elf Gold-, sechs Silber- und drei Bronzemedaillen und belegt als mit Abstand beste europäische Nation in der Nationenwertung Platz 2. So viele Berufs-Weltmeister-Titel konnte die Schweiz an einer Weltmeisterschaft noch nie feiern.

Schweizer Informatiker gewinnen in zwei von drei Disziplinen

Manuel Allenspach aus Gossau (SG) konnte in der Kategorie «IT Software Lösungen für Unternehmen» den Weltmeistertitel vom Schweizer Lars Tönz aus dem Jahr 2015 verteidigen. Die Goldmedaille in dieser Kategorie geht damit zum zweiten Mal in Folge in die Schweiz. In der Kategorie «Web Design und Development» bewies Emil von Wattenwyl aus Kehrsatz (BE) Nervenstärke und setzte sich durch. Dem Erfolg gingen intensive Trainings- und Vorbereitungswochen voraus, um die Aufgabenstellungen optimal bewältigen zu können. Pascal Mathis aus Pfeffingen (BL) belegte mit einer ebenfalls starken Leistung im Bereich «IT Netzwerksysteme Administration» einen Diplom-Rang.

Schweizer Berufsbildung in Informatik und Mediamatik ist Weltklasse

Das hervorragende Abschneiden der Schweizer Informatik-Lernenden im internationalen Berufswettbewerb zeigt, dass sich die intensive Vorbereitung der Kandidaten gelohnt hat und beweist die hohe Qualität der Informatik-Berufsausbildung in der Schweiz. Die Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften ist für die Talentförderung in der ICT-Berufsbildung ein wichtiger Faktor. «Wenn das ICT-Team in zwei von drei Disziplinen Gold gewinnt, ist das einfach nur schön und erfüllt mich mit Stolz! Alle unsere drei Kandidaten von ICT-Berufsbildung Schweiz haben bewiesen, dass die Informatik-Berufsbildung der Schweiz Weltspitze ist. Wir setzen alles daran, dass das so bleibt und tragen diese Botschaft mit aller Überzeugung in die Öffentlichkeit» äussert sich Jörg Aebischer, Geschäftsführer ICT-Berufsbildung Schweiz, sehr erfreut.

Informatiklehre ist der Schlüssel für genügend ICT-Fachkräfte

Die Informatik- und Mediamatiklehren gehören zu den anspruchsvollsten Berufsausbildungen der Schweiz. Der Bedarf ist riesig, da ausgelöst durch die Digitalisierung alle Bereiche der Wirtschaft immer stärker auf ICT-Fachkräfte zurückgreifen. Die regelmässig vom nationalen Verband ICT-Berufsbildung Schweiz durchgeführte Bildungsbedarfsprognose prognostiziert, dass in der Zeit von 2016 – 2024 rund 75'000 ICT-Fachkräfte neu gebraucht werden. Dieser Bedarf kann nur mit einer starken ICT-Berufsausbildung und genügend Lehrstellen in diesem Bereich gedeckt werden. Beinahe 90 Prozent der in der Schweiz ausgebildeten Informatikerinnen und Informatiker haben ihre Laufbahn mit einer Lehre begonnen.  «Das kann kein anderes Land auf der Welt bieten. Und wenn unsere Lehre top ist, dann ist es auch die Schweizer Wirtschaft», äussert sich Aebischer überzeugt.  Eine Lehre als Informatikerin oder Mediamatiker verspricht dementsprechend gute Zukunftschancen.

Weitere Informationen: www.swiss-skills.ch

Bildmaterial: Fotos


 

Zu den Kandidaten:

1. Rang, Gold
IT Software Lösungen für Unternehmen
Manuel Allenspach, Gossau/SG
Experte: Claudio Violi, Berikon/AG.
Teilnehmerporträt

1. Rang, Gold
Webdesign und Development
Emil von Wattenwyl, Kehrsatz/BE
Experte: Manuel Schaffner, Bern/BE.
Teilnehmerporträt

Diplom (4. - 6. Rang)
IT Netzwerksystem Administration
Pascal Mathis, Pfeffingen/BL
Experte: Danny Meier, Glattpark/ ZH
Teilnehmerporträt

Kontaktpersonen

Jörg Aebischer, Geschäftsführer ICT-Berufsbildung Schweiz
Telefon direkt +41 58 360 55 51, Mail joerg.aebischer@ict-berufsbildung.ch 

Andrea Schürpf, Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon direkt +41 58 360 55 53, andrea.schuerpf@ict-berufsbildung.ch

 

Über ICT-Berufsbildung Schweiz

ICT-Berufsbildung Schweiz ist die nationale Organisation der Arbeitswelt für das stark wachsende Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) und Impulsgeber für das Thema ICT-Kompetenzen in der Berufsbildung. Der Verband ist zuständig für sämtliche eidgenössischen Berufsabschlüsse in der Informatik und Mediamatik und ist Prüfungsinstanz für eidgenössische Fachausweise und Diplome in Applikationsentwicklung, Systemtechnik, Wirtschaftsinformatik und Mediamatik, sowie das eidgenössische Diplom für ICT-Manager und dem geplanten Diplom ICT Security Expert. ICT-Berufsbildung Schweiz wird getragen von sieben nationalen Branchen- und Berufsverbänden sowie vierzehn regionalen ICT-Berufsbildungsverbänden.
www.ict-berufsbildung.ch