Revision
Informatikpraktiker/in EBA

Die Bildungsverordnung für Informatikpraktiker/innen mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) wird ab 2016 totalrevidiert. Das Revisionsprojekt startete Anfang 2016.

Aus den Arbeiten der Totalrevision des Informatikpraktiker/in EBA wird ein neuer Beruf entstehen. Das neue Berufsbild wird «ICT-Fachfrau/ICT-Fachmann EFZ» heissen.


Im vergangenen Dezember lud ICT-Berufsbildung Schweiz Unternehmen und Ausbildungsbetriebe ein, sich per Umfrage zur neuen 3-jährigen ICT-Lehre zu äussern. 430 Antworten (85 % deutsch / 15 % französisch) konnten ausgewertet werden. Das Kompetenzprofil des neuen Abschlusses «ICT-Fachfrau EFZ bzw. ICT-Fachmann EFZ» wurde als sehr stimmig eingestuft. Der Bedarf nach diesen neuen Berufsleuten wird von mehr als der Hälfte der Firmenvertretern als sehr hoch bis hoch eingeschätzt.  95 % der Befragten befürworten den modularen Aufbau der Ausbildung. Nebst den Modulen zum Erwerb von Informatikkompetenzen wurde Fachenglisch von einer grossen  Mehrheit als sehr wichtige Kompetenz genannt. Erweiterte Grundkompetenzen (Naturwissenschaften, Mathematik, Wirtschaft und Recht) wurden als deutlich weniger wichtig eingestuft. Die Aufteilung der Schullektionen ergibt demnach folgende Verteilung: im ersten Lehrjahr sind 2 Schultage pro Woche vorgesehen, im zweiten und dritten Lehrjahr noch 1 Schultag. Gegen hundert der antwortenden Firmen planen für das neue Berufsbild auch Lehrstellen zu schaffen. Die Inkraftsetzung der neuen Bildungsverordnung zur/zum «ICT-Fachfrau/ICT-Fachmann EFZ» ist per 01.01.2018 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Ausbildung «Informatikpraktiker/in EBA» aufgehoben. Die neue Lehre «ICT-Fachfrau / ICT-Fachmann EFZ» kann somit ab 2018 von Lehrbetrieben angeboten werden.